ASB Bonn/Rhein-Sieg/Eifel e.V.

bewegt Menschen

[ Navigationsbeginn ]
>>Navigation überspringen
[ Navigationsende ]

Archiv

01.07.2011

Wenig Interesse am BFD in Bonn und Umgebung. FSJ ist beliebter.


Wenn am 1. Juli 2011 offiziell der Bundesfreiwilligendienst (BFD) startet, kann der ASB Bonn/Rhein-Sieg/Eifel e. V., bisher nur wenige Interessenten vermelden. Weitaus mehr junge Leute haben sich für das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) entschieden.

„Das FSJ ist bei den jungen Leuten viel beliebter, weil es einen höheren Bekanntheitsgrad hat und für das Studium anerkannt wird. Hier sollte nachgebessert werden, denn trotz steigender FSJ-Zahlen fehlen die Zivildienstleistenden an vielen Stellen im sozialen Bereich. Im Moment sieht es nicht so aus, als könnte der BFD dies in der jetzigen Ausprägung kompensieren.“, erklärt Susanne Hartmann, beim ASB zuständig für den Bundesfreiwilligendienst und das Freiwillige Soziale Jahr.

Dass der Bundesfreiwilligendienst im Gegensatz zum FSJ auch Älteren die Möglichkeit bietet, sich zu engagieren, hat bisher nicht zu einer großen Anzahl von Interessierten geführt. „Offensichtlich motivieren die Vorteile des BFD, beispielweise dass Beiträge zur Sozialversicherung und auch ein geringes Entgelt für die Arbeit gezahlt werden, ältere Menschen nicht so sehr, wie die Politik gedacht hat“, meint Jana Schwindt-Bohn, die ASB-Geschäftsführerin. „Wer sich freiwillig engagiert, tut dies im lockeren Rahmen.

Vielleicht sind die Verpflichtungen beim BFD zu hoch, etwa der Besuch von Seminaren, die auch außerhalb des Heimatortes stattfinden können, oder der BFD ist einfach noch nicht bekannt genug.“

Beim ASB Bonn/Rhein-Sieg/Eifel erwartet die Freiwilligen eine breite Vielfalt an Einsatzmöglichkeiten. Ob Kindertagesstätte, Pflegedienst, Seniorenheim, Krankenhaus, Behindertenwerkstätten, Schulen, im Fahrdienst oder in einem sozial-psychiatrischen Zentrum – für Interessierte am Bundesfreiwilligendienst oder am FSJ gibt es eine große Auswahl an Tätigkeiten. Begleitet werden sie die gesamte Zeit über durch erfahrene Pädagogen des Regionalverbandes.

Der Bundesfreiwilligendienst soll in der Regel zwölf Monate dauern und beinhaltet neben der freiwilligen Tätigkeit auch 25 Seminartage zu Themen der kulturellen, soziologischen und politischen Bildung.

Der ASB Bonn/Rhein-Sieg/Eifel informiert am 3. August 2011 um 15 Uhr in seinem Ausbildungszentrum in der Endenicher Str. 125 in Bonn ausführlich zu BFD und FSJ. Einsatzbereiche, Rahmen-bedingungen, Voraussetzungen und Bewerbungsverfahren werden erläutert. Alle noch offenen Fragen können mit den zuständigen Ansprechpartnern geklärt werden.

02.05.2011 Was bieten Tagespflege, Sozialstation und Tages­stätte für pflege­bedürf­tige oder psychisch kranke Menschen beim ASB?
03.01.2012 Eine stolze Zahl: 75.000 Zugriffe auf der Internet­seite des ASB Bonn/Rhein-Sieg/Eifel im Dezember 2011

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.